28. Januar 2016

KMU-Preis Zürcher Kantonalbank: Die Wipf AG gewinnt den dritten Platz

Die Zürcher Kantonalbank hat am 27. Januar 2016 zum siebten Mal den KMU-Preis für nachhaltige Unternehmen mit einer Preissumme von insgesamt 150‘000 Schweizer Franken vergeben. Der Preis honoriert ausserordentliche Nachhaltigkeitsbestrebungen kleiner und mittlerer Unternehmen. Dieses Jahr gewann die GGZ Gartenbau Genossenschaft Zürich den Hauptpreis, der zweite und dritte Preis gingen an die Pronatec AG und die Wipf AG. Den Sonderpreis für Kleinstunternehmen erhielt die Arento AG, denjenigen für aussergewöhnliche Leistungen die Schmid Transporte Niederglatt AG.


Mit dem KMU-Preis prämiert die Zürcher Kantonalbank jährlich kleine und mittlere Unternehmen, die einen herausragenden Beitrag im Bereich der nachhaltigen Entwicklung leisten. Die Zürcher Kantonalbank ist überzeugt, dass nachhaltig wirtschaftende Unternehmen auf Dauer leistungsfähiger sind und sich gegenüber Wettbewerbern besser behaupten können. Die Jury aus namhaften Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik beurteilt die Teilnehmer im Hinblick auf aktuelle und zukunftsweisende Aspekte aus den Bereichen Wirtschaft, Management, Umwelt und Gesellschaft.  

Die diesjährigen Preisträger wurden für ihren herausragenden Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung ausgezeichnet: Den ersten Rang belegte die GGZ Gartenbau Genossenschaft Zürich. Das Unternehmen zeichnet sich besonders durch eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit und -identifikation aus. Den zweiten Rang erzielte die Pronatec AG, die mit der Rückverfolgbarkeit der gesamten Wertschöpfungskette punktete. Die Firma beliefert die Nahrungsmittelindustrie und den Lebensmittelhandel mit bio- und fairtrade-zertifizierten Produkten. Den dritten Platz sicherte sich die Wipf AG mit ihrer hohen Innovationskraft und ihrem Qualitätsbewusstsein bei flexiblen Verpackungslösungen. Die beiden Sonderpreise gewannen Arento AG, die im Bereich ökologischer Wohnungsbau zu den führenden Architekturbüros gehört, und Schmid Transporte Niederglatt AG als Pionierin in Sachen ökologischer Entsorgung. 

Der erste Preis ist mit 50‘000 Schweizer Franken, der zweite mit 40‘000 Schweizer Franken und der dritte mit 30‘000 Schweizer Franken dotiert. Die beiden Gewinner des Sonderpreises erhalten je 15‘000 Franken. 

https://www.zkb.ch/de/gs/kmu-preis/gewinner.html

Video anschauen

Den dritten Platz sicherte sich die Wipf AG mit ihrer hohen Innovationskraft und ihrem Qualitätsbewusstsein bei flexiblen Verpackungslösungen.